Kulturelle Bildung: Künstlerinnen und Künstler in die Kita

Kulturelle Bildung: Künstlerinnen und Künstler in die Kita

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat in Abstimmung mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Flüchtlinge und Integration den Förderaufruf „Künstlerinnen und Künstler in die Kita“ gestartet. 

Landesmittel fördern kreative Angebote. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat in Abstimmung mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Flüchtlinge und Integration den Förderaufruf „Künstlerinnen und Künstler in die Kita“ gestartet. 
 
Kulturelle Bildung soll in der Kindertageseinrichtung weiter gestärkt werden. Im Laufe des Jahres 2022 werden Modellprojekte in Familienzentren und plusKITAs gefördert. Unterstützt werden künstlerisch-kulturelle Vorhaben mit einer freien Künstlerin, einem Künstler oder in Kooperation mit einer Kultureinrichtung. Ziel ist es, Zugänge und Mitgestaltungsmöglichkeiten für Kinder zu schaffen, um sie von Anfang an künstlerisch zu begleiten und sie durch kreative Angebote in ihren Kompetenzen und Fertigkeiten zu fördern. Auch die strukturelle Verankerung kultureller Bildung in Kindertageseinrichtungen soll damit gefördert werden. 
 
Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen der Sars-CoV-2-Pandemie hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft auf eine Fristsetzung für eine Bewerbung verzichtet. Bewerbungen sind demnach laufend möglich. Zudem besteht die Möglichkeit, bereits jetzt Projekte zu beantragen, auch wenn diese erst ab dem Frühjahr oder Sommer umgesetzt werden sollen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Projekte möglichst über einen Zeitraum von sechs Monaten stattfinden sollten.
 
Weitere Informationen und die Antragsunterlagen sind hier zu finden:
https://mkw.nrw/kuenstlerInnen_Kita

Fragen zu dem Förderprogramm können an nachfolgende E-Mail-Adresse gesandt werden:
kulturelle-bildung[at]mkw.nrw.de