Gesunde Ernährung in der Kindertagesbetreuung

Gesunde Ernährung in der Kindertagesbetreuung

Lecker und gesund essen in der KiTa: Eine gesunde Ernährung hat einen wesentlichen Anteil daran, wie gesund Kinder aufwachsen. Durch den Ausbau der Ganztagsbetreuung und der U3-Betreuung kommt den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege hier eine zunehmend wichtigere Rolle zu.

Eine ausgewogene und gesunde Gestaltung der Verpflegung

"In den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege ist die gesundheitliche Entwicklung der Kinder auch durch altersangemessene präventive Maßnahmen sowie durch eine ausgewogene und gesunde Gestaltung der angebotenen Verpflegung zu fördern." In § 12 Abs. 2 des seit dem 01.08.2020 geltenden Kinderbildungsgesetzes wurde die gesunde Verpflegung mit aufgenommen.

Essen und Trinken in der Kindertagesbetreuung
Das tägliche Angebot an Speisen und Getränken in der Kindertagesbetreuung birgt Herausforderungen, aber auch Chancen, allen Kindern – unabhängig von ihrer Lebenslage – ausgewogene Mahlzeiten zu bieten und ein gesundheitsförderliches Essverhalten und Ernährungswissen mit auf den Weg zu geben. Neben Ernährungskompetenzen können auch soziale und gesellschaftliche Kompetenzen, die mit gemeinsamen Mahlzeiten und verschiedenen Esskulturen einhergehen, spielerisch an alle Kinder herangetragen werden.

Ernährungskompetenz – ein Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe
Unter dem Leitziel, allen Kindern eine gesellschaftliche Teilhabe von Anfang an zu ermöglichen, lassen sich die Themen „Essen und Trinken“ und „Ernährungsbildung“ gut in der Kindertagesbetreuung verankern. Auch in den „Bildungsgrundsätzen für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Kindertagesbetreuung und Schulen im Primarbereich in Nordrhein-Westfalen“ (PDF) finden sich vielfältige Anknüpfungspunkte und Handlungsfelder. Je nach Alter und Entwicklung eines Kindes können in der Kindertagesbetreuung Bildungsangebote zu den Handlungsfeldern „Gesunde Ernährung“ und „Ernährungsbildung“ passend umgesetzt werden.
 

Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW

Gesunde Ernährung in der KindertagesbetreuungDie Verbraucherzentrale NRW bietet für Kindertageseinrichtungen und für die Kindertagespflege in Nordrhein-Westfalen Beratung und Unterstützung in allen Fragen rund um das Thema Gesunde Ernährung/ Ernährungsbildung sowie zur Aufnahme dieses Themas in die pädagogische Konzeption. Sie richtet sich mit der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung an interessierte Multiplikatoren,  z. B.

•    Kita-Leitungen
•    Kita-Kräfte
•    Hauswirtschaftskräfte
•    Kindertagespflegepersonen sowie
•    Lehrer und Träger

Die Vernetzungsstelle unterstützt Verantwortliche vor Ort dabei, ein Umfeld zu schaffen, in dem Kinder frühzeitig an gesunde Ernährung herangeführt werden. Ziel ist es, das Ernährungsverhalten bis ins Erwachsenenalter positiv beeinflussen.

Beratungstelefon
Die Vernetzungsstelle steht dienstags bis donnerstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr mit einem Beratungstelefon für alle Fragen rund um die Kita- und Schulverpflegung zur Verfügung.
Die Rufnummer lautet: 0211 3809-714.
Darüber hinaus kann jederzeit Kontakt per E-Mail aufgenommen werden: kitaverpflegung [at] verbraucherzentrale.nrw.

Informationsportal der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW
Mit dem Informationsportal der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW werden landesweit Kitas, Kindertagespflegepersonen, Schulen und Träger bei der Umsetzung eines gesunden und nachhaltigen Verpflegungsangebotes unterstützt. Ziel ist es, einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Kita- und Schulverpflegung in NRW zu leisten. 

Essen lernen in der Kindertagesbetreuung
Nie Gemüse oder immer nur Nudeln? Viel-Esser oder Essensverweigerer? Ungewöhnliches Essverhalten bei Kindern verlangt pädagogischen Kräften in der Kindertagesbetreuung einiges ab. Was aber ist normal und wie lassen sich schwierige Ess-Situationen meistern? Auf der Seite Essen lernen in der Kita finden Sie viele Informationen zu den Themen „Wie Kinder essen lernen“, „So essen die Kleinen unter drei Jahren“, „Schwierige Ess-Situationen meistern“, u. v. m.

Fragen und Antworten zur Allergenkennzeichnung in Kita und Schule
Eine Allergenkennzeichnung ist auch für Kitas und Schulen verpflichtend. Seit Dezember 2014 müssen Kitas und Schulen Auskunft darüber geben, welche Allergene in ihrem Speiseangebot enthalten sind. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW unterstützt mit Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema. Weitere Informationen finden Sie auf der Informationsseite zur Allergenkennzeichnung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft erstmals im Jahr 2009 einen bundesweiten Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder veröffentlicht. Dieser wird kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisiert. Der DGE-Qualitätsstandard bietet wissenschaftliche und praxistaugliche Empfehlungen zur Gestaltung der Kita-Verpflegung. Wie sieht ein gesundes Frühstück aus? Was und wie viel soll mittags auf den Teller? Und unter welchen Voraussetzungen können wir eine gute Kita-Verpflegung gestalten? Diese Fragen und mehr beantwortet der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder.