opener Logo KiTa.NRW Logo MKFFI

Qualifizierung

Qualifizierung der Fachkräfte

Zur Umsetzung der Alltagsintegrierten Sprachbildung und Beobachtung in NRW werden seit 2015 vertiefende Qualifizierungsmaßnahmen für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege angeboten. Die Fortbildungen können mehrtätig und möglichst so gestaltet sein, dass sie sich an das gesamte Team der Einrichtung und nicht nur an einzelne Sprachförderkräfte richten.

Die Landesregierung hat sich gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege, den Kirchen und den Landesjugendämtern auf eine Fortbildungsvereinbarung für den Elementarbereich in Nordrhein-Westfalen verständigt. Die Fortbildungsvereinbarung können Sie hier herunterladen.

 

Zuschuss des Landes NRW zu Fortbildungsmaßnahmen

Das Land gewährt auf Antrag einen Zuschuss zu Fortbildungsmaßnahmen für pädagogische Kräfte in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie für Fachberatungen im Bereich „Sprachliche Bildung und Beobachtung“.

Alle Informationen über Fördervoraussetzungen, Fristen, Antragsverfahren sowie die entsprechenden Vordrucke können Sie hier einsehen und herunterladen.

Förderrichtlinie

Änderung der Förderrichtlinie 13.12.2016

Merkblatt zu Fördervoraussetzungen, Fristen und Antragsverfahren

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung_Anlage 1

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung Anlage 1a

Anlage zum Förderantrag

Liste der Teilnehmerinnen und Teilnehmer - Anlage 3

Feedback-Bogen Anlage 4

Verwendungsnachweis Anlage 2

Anlage zum Verwendungsnachweis

 

Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Landesjugendämter:

  • Für den Bereich des Landschaftsverbands Rheinland:
    • Allgemeine Rückfragen zur Richtlinie:

Frau Brigitte Senger, Tel.: 0221 809-6232, E-Mail: brigitte.senger@lvr.de,

Frau Pia Hausmann, Tel.: 0221 809-7583, E-Mail: pia.hausmann1@lvr.de,

Herr Migel Piosa y Pereira; Tel: 0221/809-4233, E-Mail: Migel.PiosayPereira@lvr.de

 

  • Inhaltliche Rückfragen zu den Qualifizierungsmaßnahmen im BereichAlltagsintegrierter Sprachbildung und Beobachtung“:

Frau Roswitha Biermann, Tel.: 0221 809-4060, E-Mail: roswitha.biermann@lvr.de

  • Für den Bereich des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe:
    • Regierungsbezirk Münster:

      Frau Silke Lindart, Tel.: 0251 591-4186, E-Mail: silke.lindart@lwl.org
    • Regierungsbezirk Arnsberg:

      Frau Hanna Jauer, Tel.: 0251 591-3004, E-Mail: hanna.jauer@lwl.org
    • Regierungsbezirk Detmold:

      Herr Fabian Porcher, Tel.: 0251 591-4815, E-Mail: fabian.porcher@lwl.org
    • Allgemeine Rückfragen zur Richtlinie:

      Frau Susanne Eiter, Tel.: 0251 591-4593, E-Mail: susanne.eiter@lwl.org
    • Inhaltliche Rückfragen zu den Qualifizierungsmaßnahmen im BereichAlltagsintegrierter Sprachbildung und Beobachtung“:

      Frau Marianne Kitzmann, Tel.: 0251 591-5961, E-Mail: marianne.kitzmann@lwl.org

 

Service für Jugendämter und freie Träger

Musterantrag auf Gewährung einer Zuwendung

Anlage zum Musterantrag

Musterverwendungsnachweis

Anlage zum Musterverwendungsnachweis

 

Häufige Fragen und Antworten

Im Rahmen der Umsetzung der Fortbildungsvereinbarung und der Beantragung und Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen ergeben sich noch viele Fragen bei allen Beteiligten. Antworten auf viele dieser Fragen erhalten Sie in der folgenden FAQ-Liste (Stand Juni 2016).

Empfehlungen zum Inhalt und zur Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen

In Nordrhein-Westfalen werden Fortbildungen im Bereich der alltagsintegrierten Sprachbildung und Beobachtung bezuschusst, die von hierfür zertifizierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und auf der Grundlage des Curriculums „Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich – Curriculum zur Durchführung von Qualifizierungsangeboten für pädagogische Kräfte der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege in Nordrhein-Westfalen“ durchgeführt werden. Eine Übersicht über mögliche Inhalte und Umsetzungsempfehlungen von Fortbildungsmaßnahmen erhalten Sie im Dokument Inhalte des Curriculums – Kurzfassung.

 

Nachhaltige Qualifizierung in der „Alltagsintegrierten Sprachbildung“

Die Übernahme des folgenden Beitrags Nachhaltige Qualifizierung in der „Alltagsintegrierten Sprachbildung“ über das Modellprojekt zur kompetenzorientierten Fortbildung „Alltagsintegrierte Sprachbildung durch Bewegung“ erfolgt mit freundlicher Genehmigung aus KiTa aktuell NRW 7-8 | 2016, S. 154-156.

 

Qualifizierungskonzepte zur alltagsintegrierten Sprachbildung in Nordrhein-Westfalen

Qualifizierungskonzepte zur alltagsintegrierten Sprachbildung in Nordrhein-Westfalen – Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Kombinationsmöglichkeiten der Ansätze „Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich“ (nifbe) und „Mit Kindern im Gespräch“ (Universität Koblenz-Landau).

 

Weitere Informationen zu diesen Qualifizierungskonzepten finden Sie auf unserer Seite Projekte.

Qualifizierung durch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Rund 200 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wurden vom niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung – nifbe unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Renate Zimmer auf der Basis der fachlichen Grundlagen „Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich – Grundlagen für Nordrhein-Westfalen“ geschult. Sie sind somit auch in den Beobachtungsverfahren sismik/seldak/liseb und BaSiK qualifiziert. Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stehen den Trägern und Kindertageseinrichtungen seit 2015 für Fortbildungen zur Verfügung. Sie sind darin ausgebildet, Teamqualifizierungen durchzuführen. Darüber hinaus können sie auch Weiterbildungsbedarfen für einzelne Fachkräfte oder Bedarfen in einzelnen Themen entsprechen.

Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden weiterhin vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung begleitet. Im Jahr 2016 wurde schwerpunktmäßig die Weiterbegleitung der pädagogischen Teams bei der Implementierung einer alltagsintegrierten Sprachbildung thematisiert und diskutiert. Im Jahr 2017 liegt der Schwerpunkt in den Bereichen Mehrsprachigkeit und kultursensibles Handeln. Hier wurde auf die steigende Nachfrage von Fortbildungsveranstaltungen zu diesem Themenfeld reagiert.

Übersicht der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Aus der folgenden Liste, die Ihnen als Download zur Verfügung steht, erkennen Sie, ob eine Multiplikatorin oder ein Multiplikator nur für eine bestimmte Region des Landes Nordrhein-Westfalen oder für einen bestimmten Träger im Einsatz ist.

Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Insgesamt stehen 175 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Weiterbildung zur Verfügung (aktueller Stand: 10. Oktober 2017).

Entnehmen Sie die Kontaktdaten und alle weiteren Informationen zu den Profilen der zertifizierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der folgenden Liste.

Kontakt

Ihr Kontakt zu uns

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf
Tel.: +49(0)211 837-02
Fax: +49(0)211 837-2200
E-Mail: kita.nrw@mkffi.nrw.de